Ab morgen wird alles anders

Gedankenkarussell

Ab morgen wird alles anders

Gestern habe ich einen tollen Spruch gelesen, der zusammengefasst besagt, dass man ab morgen sein Leben ändern sollte, um man selbst zu sein.

"Hör heute noch damit auf:
dich schuldig zu fühlen
zu schweigen
dich zu verurteilen
andere zu bevorzugen
dich klein zu denken
dein Licht unter den Scheffel zu stellen
Erwartungen an Andere zu haben
Dich zu ängstigen, du könntest etwas verlieren
dich an Andere zu klammern
deine Fähigkeiten gering zu schätzen
deinen Gefühlen zu misstrauen
es nicht zu tun (was auch immer es sein mag)
Dich und Andere zu belügen
dich zu bemitleiden
dich stets zu rechtfertigen
besser oder anders sein zu wollen
im Hamsterrad zu rennen...

...Und fang bitte spätestens morgen damit an, DU zu sein." (von unbekannt)

Morgen. Ein so starkes Wort, das so viele Hoffnungen aber auch Ängste schürt. Wie oft in unserem Leben schieben wir Wichtiges auf morgen. Ab morgen werde ich eine Diät starten. Ab morgen höre ich mit dem Rauchen auf. Ab morgen gehe ich ins Training. Ab morgen suche ich mir den Job, der mich glücklich macht. Ab morgen werde ich mein Leben ändern. Morgen werde ich ihn/sie verlassen. Ab morgen werde ich glücklich sein. Ab morgen nehme ich mir mehr Zeit für mich. Morgen beginne ich von vorne. Ab morgen wird alles anders. 

Aber oftmals kommt dieses morgen nie. „Morgen“ übt eine faszinierende Magie auf uns aus. Scheinbar glauben wir, dass sich über Nacht kleine Elfen zu uns ins Bett legen und uns die Fähigkeiten einhauchen, die uns bislang gefehlt haben. Aber ab morgen werden wir die Superkraft besitzen, die wir für die Umsetzung unser Ziele benötigen. Viele glauben wirklich daran, dass sich ab morgen plötzlich alles ändern wird. Die einen sehen positiven Wendungen entgegen und motivieren sich damit und andere fürchten sich vor den Veränderungen, die der nächste Tag mit sich bringen könnte. 

Freude oder Furcht - In beiden Fällen passiert jedes Mal das Gleiche. Wir vergessen das Heute. Die einzige Gelegenheit, die uns das Leben täglich schenkt, um Dinge anders zu machen und unsere Weichen für eine andere - vielleicht sogar - besser Zukunft zu stellen. 

Selbst in Zeiten, wo unsere Gedanken zur Abwechslung mal nicht auf die Zukunft gerichtet sind, kämpfen wir an einer anderen genau so tückischen Front: 

Das Gestern. 

Oft lähmt uns unsere Vergangenheit und führt dazu, dass wir mehr an das was war denken, als an das was ist. Wir vergleichen Menschen und Situationen und geben ihnen nicht die Chance sich unvoreingenommen zu präsentieren. Wir haben unbewusst schon unsere Meinung gebildet und geben diesen Gedanken die Macht sich zu erfüllen. So wie wir denken handeln wir und so wie wir handeln gestaltet sich unser Leben. Doch diese Tatsache verkennen wir oft und suchen nach Schuldigen. Die machen wir dann verantwortlich für unser Leid, für unser gebrochenes Herz, für unseren furchtbaren Job, für unsere Streitereien, für unsere Einsamkeit, unser Unglück und unser Unvermögen glücklich zu sein. Es ist so viel leichter auf andere zu zeigen, als den Fehler bei sich selbst zu suchen. Doch so hart es auch sein mag, nur wir ganz allein sind für unser Leben und unsere Gefühle verantwortlich. Wir entscheiden ob wir Opfer oder Sieger sind. Wir allein geben anderen die Macht unsere Gefühle zu beeinflussen und unsere Freude und unser Glück von ihnen abhängig zu machen. Wir selbst sind es, die die Richtung festlegen und wundern uns oftmals warum wir an einem Ziel ankommen, das so gar nicht unseren Vorstellungen entspricht. 

Wir denken das hier sei die Generalprobe, aber es ist unser Leben und unsere einzige Chance das beste Drehbuch zu schreiben, um lächelnd und zufrieden unsere Tage zu meistern. 

Was uns fehlt ist Achtsamkeit und Bewusstsein. Wahrhaftig im hier und jetzt zu sein und eigenverantwortlich jeden Moment so zu gestalten, wie wir es uns wünschen. 

Es ist nicht einfach, denn da sind die Laster der Vergangenheit und die Sorgen um die Zukunft, aber beides bringt uns keinen Schritt weiter. 

„Make every Moment count“. Mach jeden Moment zu etwas Besonderem und Wertvollem. Wir allein haben die Gabe und die Macht Dinge zu verändern, indem wir lediglich unsere Gedanken und uns selbst ändern. 

Warte nicht auf morgen, beginne jetzt gleich mit allem was du dir wünschst, ändern, loslassen oder festhalten möchtest. Liebe ohne Angst davor zu haben verletzt zu werden. Zeige deine Gefühle, ohne dich hinter deinem Stolz zu verstecken. Mach die Reise von der du immer geträumt hast. Starte mit deinem Herzens-Projekt. Gestalte dein Leben neu. Kündige den Job der dich nicht weiter bringt. Brich den Kontakt zu Menschen ab, die dich nur ausnutzen und deinen Wert nicht erkennen. Löse dich von allen und allem, was dir nur Energie raubt. Tanze wenn deine Lieblingsmusik im Radio kommt. Lache wenn du dein Spiegelbild beim Vorbeilaufen im Schaufenster erblickst. Träume und lass deine Träume zu deiner Realität werden. Lass deine Wunden heilen. Trau dich du selbst zu sein. Zeig Menschen, dass sie dir wichtig sind. Verzeihe dir selbst und anderen. Lache und zieh Freude an. Und am aller wichtigsten: Lebe! Und zwar jetzt, in diesem Augenblick voller Achtsamkeit und Bewusstsein, ohne Gedanken an gestern oder an morgen, denn dieser Moment ist alles was zählt.   

About the Author

Saina Bayatpour

Saina Bayatpour

Schreiben war schon von klein auf ihre Passion, was sich auch in Ihrem Germanistik, Anglistik und Markt- Werbepsychologie Studium widerspiegelte.

Als CEO und Gründerin einiger Firmen versucht sie trotzdem ihrer Leidenschaft nachzukommen und schreibt daher in regelmäßigen Abständen ihre Kolumne „Gedankenkarussell“.

Themen der Kolumne: Das Leben mit all seinen Facetten, Überraschungen, Freuden und auch Problemen.