Am 11.02. fand in München der erste Workshop zum Thema Empathie statt. Dreißig tolle Frauen tummelten sich im schönen Showroom des Kleiderlabels Martha with Love und hörten dem Chinese Facereader Patrick Nehls bei seinem spannenden Vortrag zu.

Wie immer wurden die Gäste mit Willkommenssekt begrüßt und konnten es sich schon einmal auf stylischen Samtsofas – und Hockern gemütlich machen. Es waren wieder einmal so viele unterschiedliche Gäste dabei – einige durften wir bereits mehrmals bei uns begrüßen, manche brachten sogar ihre Freundinnen mit, andere waren zum ersten Mal auf einem unserer Events und sehr gespannt. Los ging es mit der Begrüßung durch Business Women’s Society Gründerin Saina Bayatpour, die auf das große soziale Ziel der BWS hinwies: Den Bau von Kinderhäusern. „Um das zu erreichen, sammeln wir nicht einfach Spenden, sondern bieten unseren Mitgliedern Veranstaltungen mit Mehrwert“- so wie an diesem Abend.

Auch Martha with Love stellte sich vor: Christina Engehausen gründete das junge Kleiderlabel von Frauen für Frauen mit Gedanken an ihre Großmutter, Namensgeberin Martha. Deren besondere Begabungen waren die Schneiderkunst und ein außergewöhnlich guter Kleidergeschmack. Doch als Frau fehlten ihr damals die Möglichkeiten, diese Talente auf professionelle Art zu nutzen. Glücklicherweise ist das heutzutage anders, und das Team von Martha with Love sowie seine selbstständigen Fashion Consultants begeistern mit ihren Kleidern seit September 2019 für jeden Anlass unzählige Frauen – darunter auch unsere Teilnehmerinnen!

Das Hauptthema des Workshops war natürlich die Empathie, und Patrick Nehls forderte das Publikum direkt dazu auf, sich einmal Gedanken zu machen: Was ist Empathie eigentlich? Bin ich wirklich empathisch? „Em“ bedeutet „innerhalb von“. „Wenn ich innerhalb von etwas bin, bin ich Teil eines Systems und fühle, was darin stattfindet.  Nur, wenn alle Gegenstände und Widersprüche in uns aufgelöst sind, dann sind wir in der Empathie.“ Um vollständig in etwas einzutauchen, muss man zunächst einmal vollständig man selbst sein. Das alleine sei allerdings ein Zustand, den die meisten Menschen überhaupt noch nicht erreicht hätten. Dabei kann das Facereading helfen.

Nur, wenn alle Gegenstände und Widersprüche in uns aufgelöst sind, dann sind wir in der Empathie.

Patrick hat früher in der Werbung gearbeitet, wo Welten erzeugt werden, die nicht real sind. Heute konzentriert er sich lieber auf die Wahrheit in den Menschen. „Unser Gesicht zeigt uns, wer wir sind. Euer Gesicht ist das Buch eures Lebens.“ Die ersten sieben Lebensjahre von Frauen erkennt man am rechten Ohr. Falten, Narben, Pigmente oder Knubbel: Das sind „Seelensignaturen“, die sich eingebrannt haben. Daran sieht man, dass etwas Signifikantes stattgefunden hat- die Dramen unserer Kindheit, sozusagen, die bis heute auf uns Einfluss haben. „Wenn wir uns als Menschen im Streit begegnen, begegnen sich also zwei Dreijährige.“ Die Falten, die wir normalerweise auf das lästige Älterwerden schieben, rühren ebenfalls mehr aus unserem Innersten als durch eine bloße Anzahl von Jahren. Die vermutlich jeder Frau vertrauten Falten um den Mund herum sind tatsächlich ein gutes Zeichen. „Die Seele zeigt euch damit, dass ihr auf eurem Weg seid, so wie es im Leben sein sollte.“ Wenn man mit Anfang vierzig oder fünfzig an dieser Stelle noch vollkommen glatt ist, kann man sich die Frage stellen, ob man in seinem Herzen angekommen ist.

Facereading ist natürlich ein sehr komplexes Thema und lässt sich nicht an einem Abend durchdringen. Ein besonders interessantes Detail brachte das Publikum in rege Aktivität: Wie groß die Verlockung von Seitensprüngen für einen Mann ist, lässt sich an der Länge der Pfirsichblütenlinien ablesen, also den Falten zwischen Auge und Schläfe. Doch bevor übereilte Entscheidungen getroffen werden, noch der Hinweis: Die Falten beweisen nicht, dass der Verlockung auch nachgegeben wurde.

Wer es trotzdem noch genauer wissen wollte oder auch andere persönliche Fragen zur Sprache des Gesichts hatte, konnte sich nach dem aktiven Workshop bei Häppchen und Getränken privat mit Patrick unterhalten. Außerdem durfte die kürzlich online gegangene Frühjahr-Sommer-Kollektion von Martha with Love nach Herzenslust angeschaut und angezogen werden, was einige Kleiderbegeisterte nur zu gerne in Anspruch nahmen. So ging der Abend mit guter Laune entspannt zu Ende.

Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Teilnehmerinnen, den tollen Frauen von Martha with Love und natürlich unserem Experten Patrick Nehls, dessen Worten wir zum Schluss noch einmal an euch weitergeben wollen: „So wie ich bin, bin ich völlig in Ordnung. Auch nach dem Aufstehen, völlig verknittert, das bin ich und das ist gut so.“